10 Tipps für erfolgreiche Black Friday Kampagnen

Black Friday Newsletter Header

Black Friday rückt immer näher und damit die verrückteste und umsatzstärkste Zeit im E-Commerce. Da Online-Shopping während der Pandemie noch weiter zugenommen hat, kann im E-Commerce mit einem erheblichen Wettbewerb gerechnet werden. Das heißt: Um das Optimum aus Black Friday und Cyber Monday (BFCM) zu holen, müssen Emails überzeugen und sich von der Konkurrenz abheben. Wie jeder weiß, ist die Anzahl konkurrierender Emails im Postfach der Empfänger:innen rund um BFCM besonders groß. Eine der Herausforderungen besteht also darin, überhaupt aufzufallen. Aber damit ist es leider nicht getan. Auch der Inhalt und das Design müssen überzeugen. Wir haben hilfreiche Tipps sowie die besten Beispiele für Black Friday Kampagnen herausgesucht und liefern dir Inspiration, damit du das volle Potential deiner Black Friday Mails ausschöpfen kannst.

Julia

02.11.2021

Inspiration

Dies sind unsere 10 Tipps für erfolgreiche Black Friday Kampagnen:

  1. Frühzeitig Spannung erzeugen
  2. Schreib eine aufmerksamkeitsstarke Betreffzeile
  3. Passendes Black Friday-Design
  4. Präsentiere deinen Black Friday Deal klar und deutlich
  5. Dringlichkeit erzeugen
  6. Interaktive Elemente und GIFs nutzen, um aufzufallen
  7. Kundenstimmen einsetzen
  8. Für mobil optimieren
  9. Less is more
  10.   Etwas Gutes tun

 

10 Tipps, um deine Black Friday Newsletter zu optimieren

Um aus der Masse an Emails hervorzustechen, muss eine Menge beachtet werden. Von einer überzeugenden Betreffzeile über ein kreatives Design hin zu ansprechenden Texten. Wir stellen dir unsere 10 Tipps inklusive Beispiele im Detail vor!

1. Frühzeitig Spannung erzeugen

Die Aktionszeiträume rund um BFCM werden immer länger und Sales starten zunehmend früher. Es kann sich deshalb lohnen, ebenfalls in den Pre-Sale zu gehen und schon vorher Angebote zu bewerben. Auch können schon einige Zeit vorab entsprechende Hinweise in regulären Kampagnen integriert werden, um Spannung aufzubauen. Darüber hinaus können Newsletter-Abonnent:innen mit besonderen Rabatten oder einem “Early Access” belohnt werden. Auch clever: Den Buzz rund um Black Friday nutzen und mit einem Produktlaunch verknüpfen – diesen am besten in Form von Teasern als sog. “Secret Campaign” aufziehen, um die Neugier zu steigern. Das schafft Exklusivität und Spannung (vor allem wenn das Produkt dann vielleicht sogar limitiert ist) und sorgt mit Sicherheit für einen eindrucksvollen Auftakt zur Produkteinführung. 

Die beiden Beispiele zeigen die verschiedenen Möglichkeiten. Während Tinker zwar ankündigt, dass an Black Friday ein neues Produkt gelauncht wird, ist noch geheim worum es sich handelt. Bei Nobull hingegen wird die neue Kollektion schon angeteasert und zusätzlich mit einem Pre-Access geworben, bei dem sogar noch ein Paar aus der neuen Kollektion gewonnen werden kann.

Tinker GIF
NOBULL GIF

2. Die Betreffzeile optimieren

Während BFCM im Postfach der Subscriber nicht unterzugehen ist kein leichtes Unterfangen. Deshalb muss die Betreffzeile auf den Punkt getroffen sein. Unser Tipp: Das Black Friday Thema auf jeden Fall aufgreifen und den Deal oder Rabatt schon integrieren. Auch generelle Best Practices für Betreffzeilen, wie das Nutzen von Personalisierung, sollten an Black Friday umgesetzt werden. Vor allem gegen Ende der Sale-Aktion können Trigger-Wörter, die Dringlichkeit erzeugen, genutzt werden. “Letzte Chance”, “Nur noch heute” oder “Noch wenige Stunden” vermitteln das Gefühl, etwas zu verpassen und direkt zuschlagen zu müssen. 

Auch Humor und Emojis können wirkungsvolle Effekte haben –  aber nur, wenn es zur Zielgruppe passt.

Was beinhalten gelungene Betreffzeilen für Emails zum Black Friday?

  • Freundliche Ansprache: Der Ton sollte wie auch sonst gehalten werden und nicht zu werblich und aggressiv klingen. 
  • Dringlichkeit: Black Friday ist nur einmal im Jahr! Mache deutlich, dass diese top Angebote nur von begrenzter Dauer sind. 
  • Der Deal: Kommuniziere das Angebot und von welchen Rabatten und Aktionen Empfänger:innen profitieren können. 
  • Spannung: Es sollte klar sein, worum es geht… Aber ein bisschen Geheimniskrämerei kann nicht schaden – das erzeugt Spannung und erhöht die Neugier, sodass die Email einfach geöffnet werden muss. 
  • Emojis: Sie können dafür sorgen, im Postfach aufzufallen und die Open Rate zu erhöhen. Aber nicht übertreiben und immer abwägen, ob der Einsatz von Emojis zur Marke und Zielgruppe passt.

Beispiele für Black Friday Subject Lines:

  • 🖤 Black Friday startet… jetzt 🖤
  • Das gibt’s nur einmal im Jahr – fantastische Black-Friday-Deals 
  • Black Friday startet: bis zu 40% Rabatt > Early Access für dich
  • Die Zeit läuft… 💣 BLACK FRIDAY 💣 Nur heute -20% on top!
  • BLACK FRIDAY – Die letzten Stunden laufen! ⚫
  • Letzte Chance: Black Friday & zusätzliche 10% Rabatt 🏁
  • 30 % auf ALLES ⬛ der BLACK FRIDAY geht weiter!

3. Design farblich anpassen

Das Motto an Black Friday: Auffallen um jeden Preis. Aber bitte im positiven Sinne! Für dieses besondere Shopping-Event kann es sich lohnen, auch das Email-Template für Newsletter im Black Friday-Look zu gestalten, z.B. durch einen schwarzen Email-Hintergrund. Dadurch erhalten alle Emails deiner Black Friday Kampagne einen einheitlichen Look und sorgen für eine willkommene Abwechslung sowie für eine Überraschung im Postkorb der Newsletter-Empfänger:innen. 

Do`s:

Weniger ist mehr. Im Vordergrund sollte das Angebot stehen und nichts davon ablenken. Wir empfehlen deshalb ein klares, minimalistisches Design. Schwarzer Hintergrund, weiße Schrift, ansprechende Bildsprache und klarer CTA mit einigen Bestsellern im Angebot. So einfach kann es sein!

Don`ts:

Typische Black Friday Klischees! Gestaltung mit Unmengen Gold und Glitzer oder Banner in schwarz, rot und weiß. Diese Farbkombinationen sind überholt und nach unserem Geschmack nicht ansprechend.

Ein gelungenes Beispiel ist dieser Black Friday Newsletter von sober. Normalerweise hat das Newsletter-Template einen weißen Hintergrund mit schwarzer Schrift. Für die Black Friday Kampagnen wurde das Design umgedreht und entsprechend im Black Friday-Look mit schwarzem Hintergrund und weißer Schrift gestaltet. Auch das Logo wird in besonderer Weise hervorgehoben. Ansonsten gibt es keine ablenkenden Elemente. Der Deal steht im Fokus und der Newsletter besticht durch sein cleanes Design.

Sober GIF

4. Produkte zeigen und Rabatt klar kommunizieren

Neben all den genannten Faktoren muss natürlich auch der Deal selbst attraktiv sein. Ob es einen Rabatt auf das gesamte Sortiment, eine bestimmte Kategorie oder täglich wechselnde Deals gibt: Wichtig ist, das Angebot klar und leicht verständlich im Newsletter zu kommunizieren, sodass für Empfänger:innen auf einen Blick deutlich wird, wovon sie profitieren können.

Dieser Newsletter aus dem letzten Jahr von Brooklyn Soap zum Black Friday-Auftakt zeigt übersichtlich die Deals. Neben den Produkten ist zu sehen, wie hoch der Rabatt ausfällt. Darüber hinaus ist der Newsletter minimalistisch gehalten und nicht zu überladen. Es ist auf einen Blick zu erkennen, worum es geht und es gibt einen klaren CTA, über den es zu allen Black Friday Deals im Shop geht.

Brooklyn Soap GIF 1

Kleiner Tipp: 

Falls es einen Rabatt auf das gesamte Sortiment gibt, bietet es sich an im Newsletter die Bestseller zu zeigen. Außerdem empfehlen wir, Streichpreise zu verwenden, d.h. der reguläre Preis wird im Vergleich zum reduzierten Verkaufspreis gezeigt. So sehen Empfänger:innen direkt, wie viel sie sparen können.

5. Dringlichkeit erzeugen

Während BFCM werden altbewährte psychologische Marketing-Prinzipien vermehrt eingesetzt. Schließlich geht es darum, das Beste aus dem Sale-Event des Jahres zu holen. Ein besonders beliebtes Konzept: FOMO. Die Abkürzung steht für “Fear Of Missing Out” und ist eine besonders wirksame Marketingstrategie, die sich unsere natürliche Angst, etwas zu verpassen, zunutze macht. 

Folgende Maßnahmen können in Black Friday Newslettern eingesetzt werden, um FOMO zu erzeugen und die Dringlichkeit zu verstärken:

  • Countdown Timer einsetzen: Die ablaufende Zeit symbolisiert die zeitliche Begrenzung des Angebots und löst das Gefühl aus, schnell noch zuschlagen zu müssen.
  • Einmalige Gelegenheit: Wenn der Black Friday Rabatt der höchste im ganzen Jahr oder vielleicht sogar der einzige ist, sollte das ganz klar hervorgehoben werden, damit Kund:innen sich dieses Angebot nicht entgehen lassen.
  • Nur noch wenige verfügbar: Sind Produkte rabattiert, die besonders beliebt und für gewöhnlich schnell ausverkauft sind? Füge diesen Hinweis unbedingt hinzu.
  • Begrenzte Stückzahl: Eine weitere Möglichkeit ist, den Deal nur in begrenzter Auflage zu geben. Das signalisiert: Schnell sein, bevor man leer ausgeht.
  • Limitierte Auflage: Eine weitere Option Dringlichkeit zu erzeugen besteht darin, eine limitierte Auflage am Black Friday in den Fokus zu stellen. Da kann ein Produkt sein, welches es so danach nicht mehr gibt oder ein exklusives Bundle zu einem einmaligen Preis.

Wörter wie “fast ausverkauft”, “nur noch weniger verfügbar” oder “jetzt schnell sein” sind sog. Trigger, die dazu beitragen können, FOMO hervorzurufen.

Doppelt schlau ist es in diesem Black Friday Newsletter von Brooklyn Soap gemacht: Zum einen signalisiert der Countdown, dass der Deal bald abläuft. Und zum anderen befindet sich im Text der Hinweis, dass viele Bestseller bereits ausverkauft sind und das Angebot nur gültig ist, solange der Vorrat reicht. Definitiv ein gelungenes Beispiel, um Dringlichkeit zu vermitteln.

Brooklyn Soap Company GIF 2

6. Interaktive Elemente und GIFs nutzen, um aufzufallen

Black Friday und Cyber Monday sind für viele Brands die wichtigsten Tage im Jahr. Da darf es Email-technisch auch mal etwas Besonderes sein. Interaktive Elemente sind eine gute Möglichkeit, sich positiv hervorzuheben und das Engagement zu erhöhen. Allerdings lassen sie sich nicht ganz so einfach und schnell umsetzen. Oftmals reichen aber auch animierte GIFS, um einem einfachen Newsletter das gewisse Extra zu verleihen. Im Vergleich zu statischen Elementen wirkt die Email direkt interessanter und sorgt für mehr Aufmerksamkeit.

Achtung: Das GIF sollte eine möglichst geringe Dateigröße haben, da sich sonst die Ladegeschwindigkeit der Email verlangsamt. Ein No-Go an Black Friday!

Zwei clevere Beispiele sehen wir hier von Carhartt und Bonobos. In beiden Fällen ist die Email extrem minimalistisch, aber durch das animierte GIF trotzdem nicht langweilig. Ganz im Gegenteil: Der “ausrollende” Effekte erregt Aufmerksamkeit und enthüllt wirksam die Message, von der definitiv in beiden Emails nichts ablenkt.

Carhartt interactive
Bonobos Interactive

7. Kundenstimmen einsetzen

Kundenstimmen sind wohl eine der bekanntesten und gängigsten Möglichkeiten im Email Marketing, um Social Proof einzusetzen. Die meisten Konsument:innen vertrauen Bewertungen von anderen, weshalb sie ein beliebtes Mittel sind, um die Conversion zu erhöhen. Kundenbewertungen sind zudem relativ einfach einzuholen und haben eine überzeugende Wirkung. In Verbindung mit einer Promotion, wie Black Friday, können sie ideal in Newslettern eingesetzt werden, um das Vertrauen zu stärken und eine Kaufentscheidung herbeizuführen.

Bose macht es im nachstehenden Beispiel vor und integriert neben dem Black Friday Rabatt jeweils positive Kundenbewertungen zu den Produkten.

Bose GIF

8. Less is more

Weniger ist mehr! Das gilt auch – oder vielleicht sogar vor allem – an Black Friday. Warum? Im Vordergrund der Promotion-Newsletter sollte immer der Deal und die entsprechenden Produkte stehen. Oftmals wird aber versucht, möglichst viel in einem einzigen Newsletter unterzubringen. Dadurch wirkt dieser schnell überladen und die eigentliche Message geht unter. Ein minimalistisches Design kann dazu beitragen, positiv herauszustechen und die wichtigsten Informationen auf den Punkt zu bringen. Wir empfehlen: lieber mehrere, aber dafür kürzere und schlichte Newsletter schicken. 

Ein gutes Beispiel ist dieser Black Friday Newsletter von Herschel. Durch das minimalistische Design lenkt absolut nichts von der Key Message ab. Durch die fette Schrift in Kombination mit dem Schwarz-Weiß-Design wird der Fokus direkt auf die Deals gelegt und es gibt einen klaren CTA. Das Layout ist smart durchdacht und nutzt Abstände sowie “White Space”, um das Angebot noch stärker hervorzuheben.

Herschel GIF

9. Für mobile Endgeräte optimieren


Das gilt natürlich nicht nur an Black Friday. Trotzdem können wir es nicht oft genug sagen: mobile first! Immer mehr Abonnent:innen öffnen ihre Emails auf dem Smartphone. Bei einer so wichtigen Promotion wie Black Friday ist es deshalb besonders essentiell, die Newsletter so zu gestalten, dass sie auf allen Endgeräten ideal angezeigt werden und für eine mobile Ansicht optimiert sind. Bei Texten sollte darauf geachtet werden, dass sie auch auf dem Smartphone groß genug und gut lesbar sind. Selbiges gilt für Bilder. Vor allem Produkte sollten klar erkennbar sein. Im Zweifel lieber “stacken”, also Bilder untereinander anordnen bei der mobilen Version. Ansonsten wird die Mail wahrscheinlich direkt wieder verlassen, was zu niedrigeren Conversions und weniger Umsätzen führt.

10. Etwas Gutes tun

Auch wenn die Umsätze an BFCM bislang kontinuierlich steigen: Nachhaltigkeit ist bei immer mehr Verbraucher:innen und Unternehmen ein wichtiges Thema. Entsprechend kritisch wird der Black Friday als Sinnbild für übermäßigen Konsum gesehen. Dafür stehen lokale Produkte oder Artikel aus nachhaltigen Materialien hoch im Kurs. Ganz wichtig: alle Black Friday Maßnahmen müssen zur Brand, deren Werten und der Zielgruppe passen. Um sich abzuheben, kann der Black Friday neben oder statt einer klassischen Rabattaktion für einen guten Zweck genutzt werden. Es gibt eine Reihe verschiedener sinnvoller Möglichkeiten, z.B. die Pflanzung eines Baumes pro Produkt oder Bestellung, um den ökologischen Fußabdruck auszugleichen, der durch Produktionsprozesse und Transportwege entsteht. Auch eine Spendenaktion für wohltätige Organisationen ist möglich. 

Ein bekanntes Beispiel für eine alternative Black Friday Aktion ist das Unternehmen REI, welches mit seiner #optoutside-Kampagne hohe Bekanntheit erlangt hat. REI schließt an Black Friday alle Filialen sowie den Onlineshop und gewährt allen Mitarbeiter:innen einen freien Tag. Darüber hinaus werden Mitarbeiter:innen und Kund:innen motiviert, den Tag draußen an der frischen Luft zu genießen.

REI GIF

Weitere spannende Ideen, wie du den Black Friday sinnvoll nutzen kannst, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Mach Black Friday mit kreativen Newslettern zum Erfolg!

Email Marketing gilt nach wie vor als einer der stärksten Kanäle an BFCM. Aber die steigende Beliebtheit sorgt auch dafür, dass die Konkurrenz im Postfach rund um Black Friday besonders groß sein wird. Um Black Friday-Emails zum Erfolg zu machen, haben wir dir einige der beliebtesten und effektivsten Methoden gezeigt. Eine aufmerksamkeitsstarke Betreffzeile hilft, die erste Hürde zu meistern, sodass deine Email überhaupt geöffnet wird.  Plane am besten eine gut durchdachte Serie mit mehreren Newsletter-Sequenzen und nutze Countdowns, Kundenstimmen, GIFs und Co., um positiv hervorzustechen, Aufmerksamkeit zu erregen und Dringlichkeit zu erzeugen. So kannst du Conversions und letztlich Umsätze in die Höhe treiben. Achte außerdem auf ein minimalistisches Design, welches farblich an das Black Friday-Theme angelehnt sein kann. Der Deal und die Produkte sollte im Vordergrund stehen und ein klarer CTA ist unverzichtbar. Darüber hinaus gilt es bei der Erstellung eine ideale Darstellung auf mobilen Endgeräten zu berücksichtigen. Neben all den Tipps ist das Wichtigste, nur Maßnahmen umzusetzen, die zur Brand passen. Für einen langfristigen Erfolg sollten alle Newsletter natürlich in eine umfassendere (Black Friday-)Strategie eingebettet sein, um Umsätze zu maximieren und Kund:innen nachhaltig zu binden. Mehr Tipps zu Strategie und Planung findest du in unserem Black Friday Ebook.

Black Friday E-Book

Jetzt gratis sichern und das Optimum aus dem Shopping-Event des Jahres herausholen. Dich erwarten Strategien, Ideen, Beispiele, Tipps und vieles mehr!

zum download
Black Friday E-Book Mockup