Grow your list

13 Tipps zur Vergrößerung deiner Email-Liste!

  • Kim Seidel
  • June 6, 2018
  • E-Commerce
  • E-mail marketing
  • Performance-Marketing

Wartest du noch, oder mailst du schon? Einige von euch wissen vielleicht bereits, dass Email-Marketing der mit Abstand profitabelste Marketing Kanal in den gesamten letzten zehn Jahren war? Mit einem ROI (Return of Investment) von durchschnittlich 38 US Dollar pro (einem) investiertem Dollar ist es verwunderlich, dass es noch Online Shops ohne eine durchdachte Email-Strategie gibt.

Wer von euch bereits ein paar Jahre im E-Commerce unterwegs ist, wird vielleicht beobachten, wie eure Engagement-Raten phasenweise abklingen und die Open-Rates eurer Abonnenten mit der Zeit nachlässt. Viele Firmen kämpfen damit, den Erfolg ihres Email-Marketings stabil aufrecht zu erhalten. Hinzu kommt, dass sich eure Email-Listen statistisch gesehen jährlich ganz von allein um etwa 25% verkleinern, einfach weil eure Abonnenten ihre Email-Adressen ändern, die alte verfallen lassen oder sich von eurem Newsletter abmelden.

Um so wichtiger ist es, das Wachstum deiner Email-Liste konstant im Auge zu behalten und aktiv daran zu arbeiten. Dieses ist nämlich immens ausschlaggebend für eine erfolgreiche Email- Marketing-Strategie. Wer die Sache clever angeht und sich auf die richtigen Strategien konzentriert, kann auf Dauer zuverlässig seine Verkäufe steigern, größere Gewinne mit seinem Shop erzielen und die Beziehung zu den eigenen Kunden verbessern.

Das Wachstum der Email-Liste sollte daher zu den obersten Prioritäten deiner Marke gehören… und dies bestenfalls ab sofort!

Für uns als Email-Marketer ist es unser täglich Brot Mailing-Listen zum Wachsen zu bringen und Abonnenten in Kunden zu verwandeln. Um diesem Ziel näher zu kommen, habe ich hier einige der wichtigsten Tipps für euch zusammengetragen. 

Entscheidet selbst, welche davon am besten für euch funktionieren. Denkt auch daran alle DSGVO-Regeln einzuhalten um den Erfolg eures Email-Marketings langfristig nicht zu gefährden (Wir haben hierzu kürzlich eine ausführlichen Artikel geschrieben).

 

#1 Guter & hochwertiger Content

Das allerwichtigste in Sachen Email-Liste ist qualitativ hochwertiger und lesenswerter Content. Viel zu oft werden die Inhalte auf Dauer vernachlässigt oder gar nicht erst berücksichtigt, wenn es darum geht, neue Abonnenten für seinen Online-Shop zu gewinnen.

Guter Content sollte spannend geschrieben und für deine Abonnenten ebenso inhaltlich relevant sein, damit sie sich mit dem deiner Marke identifizieren können und auf passende Weise auf deine Angebote aufmerksam gemacht werden. Und damit ist nicht das x-te Deal- oder Discountangebot gemeint.

Es gibt viele Wege deine Leser mit kreativen und spannenden Emails zu überzeugen. Ideen und Inspiration dazu findest du hier.

Eins ist sicher: wenn dein Content überzeugt, wächst deine Email-Liste organisch.

 

#2 – Verzichte auf: „Abonniere unseren Newsletter!“

Diese goldene Regel solltest du in jedem Fall beachten, wenn du aus deine Besucher zu Abonnenten machen möchtest. Gute Texte sind das Schlüsselinstrument – dies solltest du dir stets bewusst machen. Besucher, die offensiv dazu aufgefordert werden, deinen Newsletter „jetzt zu abonnieren“, verlieren mit hoher Wahrscheinlichkeit genau dort ihr Interesse.

Denn viele verbinden mit dem Wort „Newsletter“ etwas Negatives, worauf sie am liebsten verzichten würden: die meisten von uns haben in ihrem täglichen Postfach bereits genügend ungewollte Emails herumfliegen und wollen daher nicht noch eine weitere Newsletter-Anmeldung riskieren. Deine Aufgabe ist es daher, dafür zu sorgen, dass deine Leser deinen Newsletter auch unbedingt wollen! Mach’ dir genaue Gedanken darüber, welchen Mehrwert du deinen Abonnenten bieten kannst und baue deine Texte und Call-to-Actions basierend auf diesem Vorteil auf. Sind deine Mailings und Call-to-Actions nach den Kriterien „Content“ und „Mehrwert“ ausgerichtet, wirst du bald sehen können, wie sich dies auch in deinen Conversion Rates niederschlägt.

Tipp: Häufig machen bereits kleine Änderungen im Wording den Unterschied:

AUS: Trag’ dich hier in unsere Liste ein! WIRD: „ Finde deine Inspiration /Ja, ich möchte mich inspirieren lassen!”

AUS: „ Abonniere uns jetzt!“ WIRD: „Sendet mir Ideen!“

 

#3 Standard Pop-Up Form

Ein Standard-Pop-Up-Form ist der am meist verbreitete Weg Besucher deiner Seite dazu zu bringen, deinen Newsletter zu abonnieren. Wenn dies auch der vermutlich einfachste und zugleich effektivste Weg ist, deine Abonnentenzahl zu steigern, so solltest du doch verschiedene Ansprachen und Formulierungen in Bezug auf ihre Funktionalität austesten. Außerdem ist es von Vorteil für dich und deine Shop-Besucher, Regeln und Limitierungen für das Erscheinen deiner Pop-Ups festzulegen, denn zu häufig geschaltete Pop-Ups werden von deinen Kunden oftmals als lästig empfunden.

Du kannst deinen Kunden auch einen Anreiz geben, sich mittels des Pop-Ups für deinen Newsletter zu registrieren. Hier ein Beispiel eines solchen Pop-Ups das wir für Kapten & Son erstellt haben.

 

#4 Das “Exit Intent” Pop-Up-Form

Das “Exit Intent” Pop-Up ist in Sachen Abonnentenwachstum derzeit einer der größten Trends im E-Commerce und ist eine gute Möglichkeit, deine Besucher handlungsbasiert zu einer Newsletter-Anmeldung zu bewegen. Dabei werden Engagements und Bewegungen deiner Besucher getrackt und sobald diese den Anschein erwecken, deine Seite verlassen zu wollen, erscheint zielgerichtet ein Pop-Up, das wie folgt aussehen kann:

Exit Intent Example

“Exit Intent” Pop-Ups sind super einfach umzusetzen und können deine Conversion statistisch gesehen um bis zu 5% steigern.

Aber: achte darauf, deine Pop-Ups effektiv zu nutzen. Überleg dir genau, wo und wie du die Aufmerksamkeit deiner Kunden gewinnen möchtest, wenn sie deinen Shop verlassen möchten und, ob du ihre Anmeldung angemessen honorieren kannst: Rabatte, Member Only-Promotions oder Giveaways haben sich in solchen Fällen als besonders wertvoll erwiesen.

 

#5 Das “Slide-In” Pop-Up

Das “Slide-In” Pop-Up ist eine besonders diskrete Form, deine Kunden zu einer Newsletter-Anmeldung zu bewegen, da es meist seitlich oder am unteren Rand des Bildschirms erscheint und das weitere Nutzen deiner Website im geringsten Maße einschränkt. So fühlt sich dein Kunde nicht zu einer Handlung gedrängt. Das “Slide-In” hat somit Sympathievorteile!

 

#6 Registrierung im Checkout

Es ist immer noch häufig zu beobachten, dass viele Online Shops im Checkout auf die Möglichkeit zur Newsletter-Anmeldung verzichten, obwohl allein das Bereitstellen dieser Option einen enormen Zuwachs der eigenen Mailing-Liste bewirken kann. Dein Listenwachstum sollte zu jeder Zeit höchste Priorität haben und du solltest besonders an solch dankbaren Stellen versuchen, deine Kunden zu Abonnenten zu machen.

Dankbar deshalb, da deine Kunden nicht ohne Grund bis zum Checkout gelangt sind. Sie haben bereits ein besonders hohes und aktives Eigeninteresse an deiner Marke und deinen Produkten gezeigt und sind somit um einiges leichter für eine Registrierung zu begeistern.

 

 

#7 Sign-Up im Footer

Auch, wenn die Conversion mittels Footer-Anmeldungen vergleichsweise gering ausfallen, raten wir immer dazu nicht auf diese Option zu verzichten. Shop-Besuchern, die sich eigeninitiativ für deinen Newsletter registrieren möchten, wird der Weg bis hin zur Anmeldung so nicht unnötig verkompliziert.  

Denk’ immer daran, die Customer Experience so einfach wie möglich zu gestalten um die Bindung zu deinen Kunden zu verbessern und nutze daher zusätzlich die Footer-Option!

 

#8 Lead Magnets

Auch Lead Magnets gehören zu den besonders wirksamen Mitteln, wie du deine Kunden zielgerichtet von einer Newsletter-Anmeldung überzeugen kannst. Wie im folgenden aufgeführt, kannst du zum Beispiel eine Landing Page erstellen, auf welcher du ein kostenfreies Giveaway oder einen Rabattcode im Austausch für die Email-Adresse deiner Kunden anbietest. Selbstverständlich hast du so die Möglichkeit auch noch weitere, nützliche Kundendaten zu generieren.

Aber wie genau machst du deine Kunden auf deine Landing Page und deinen Lead Magnet aufmerksam? Hier sind einige Ideen, mit denen du Traffic für deinen Lead Magnet generieren kannst.

  • Bewerbe den Link zu deiner Landing Page und somit deinem Lead Magnet aktiv auf deinen Social Media-Kanälen.
  • Teile den Link auch auf deiner Homepage und integriere ihn in deine Call-To-Actions.
  • Investiere gegebenenfalls in bezahlten Traffic, um deine Kunden wirksam zu erreichen, besonders mittels wichtiger Marketing Kanäle wie Google AdWords und Facebook.

 

#9 Sign-Up-Option über Facebook

Erstelle auf Facebook zusätzlich einen Sign-Up-Button für die Newsletter-Anmeldung, da du so auch potentielle Kunden erreichst, die mittels Interaktion auf deinen Social Media-Kanälen ein Interesse an deinen Produkten signalisieren. Und so funktioniert’s!

 

#10 Gewinnspiele und Verlosungen

Jeder liebt Gewinnspiele. Warum also nicht ein Gewinnspiel aufsetzen für das sich deine Kunden zunächst für deinen Newsletter anmelden müssen? Gewinnspiele und Verlosungen generieren besonders einfach Traffic und du kannst mit einem geringen Aufwand die Aufmerksamkeit und das Engagement deiner Kunden in Bezug auf deine Marke bzw. dein Produkt steigern.

Hier findest du ein Beispiel von Nordkinder:

Nordkinder PopUp

Weitere Tipps und Tricks zur erfolgreichen Nutzung von Gewinnspielen:

  • Rechtliches – Das Wichtigste ist, dass du deine Teilnehmer über alle Rahmenbedingungen zu deinem Gewinnspiel informierst: Hierbei solltest du besonders Teilnahmebedingungen, Einsendeschluss und Bekanntgabe sowie Benachrichtigung der Gewinner berücksichtigen.
  • Zielsetzung – Natürlich macht es Spaß eine Gewinnspiel-Kampagne aufzusetzen, aber am Ende des Tages sollte es dir um dein Ergebnis gehen. Überlege dir klare Zielsetzungen und überprüfe diese auch in Hinblick auf ihre Messbarkeit. Wie viele Abonnenten möchtest du im Zuge deiner Kampagne generieren.
  • Promotion – Teile und bewerbe dein Gewinnspiel über deine eigene Webseite und auf allen deinen Social Media-Kanälen (Facebook, Instagram, Twitter, etc.).
  • Messung & Auswertung – Tracke deine Ergebnisse! Hast du deine Ziele erreicht? Wie viele neue Abonnenten konntest du tatsächlich generieren und wie kannst du deine nächste Kampagne gegebenenfalls noch optimieren?  

 

ACHTUNG: ZIELGRUPPE! Auch solltest du in Bezug auf die Bewerbung deiner Kampagne unbedingt beachten, dass du zwangsläufig nur potenzielle Kunden mit deiner Kampagne erreichen möchtest. Wenn du dein Gewinnspiel also über verschiedene Social Media-Kanäle bewirbst, investiere ausreichend Zeit in deine Zielgruppenanalyse. So stellst du sicher, dass deine Beiträge budgetoptimiert die richtigen Personen erreichen.

 

#11 Umfragen

Umfragen ermöglichen es dir mit deinen Kunden in Kontakt zu treten und so gleich mehrfach davon zu profitieren. So kannst du zum Beispiel deine Abonnentenzahl vergrößern, hilfreiches Feedback einholen und somit zusätzlich deine Kundenbeziehungen stärken.

Eine Umfrage eignet sich gut als Pop-Up auf deiner Webseite, im CRM-Bereich deines Shops, oder aber direkt auf deinen Social Media-Kanälen. Besonderes Augenmerk solltest du bei der Erstellung deiner Umfrage darauf legen, dass du deinen Kunden zeigst, wie wichtig dir ihre Meinung ist. Merke: Wertschätzung ist das A und O im Umgang mit deinen Kunden! Nur so lässt sich auch die Teilnahmerate für deine Umfrage erhöhen und deine Kunden sind bereit sich im Rahmen der Umfrage mit ihrer Email-Adresse zu registrieren. Daneben hat aber auch das Thema einen hohen Stellenwert für den Erfolg deiner Umfrage.

Je höher die Relevanz für deine Kunden, desto bereitwilliger geben sie ihre Meinung kund.

Hier ein paar konkrete Ideen:

  • Habt ihr vielleicht vor Kurzem euer Logo erneuert oder eure Webseite neu gestaltet? Frag’ deine Kunden, was sie darüber denken und, ob sie gegebenenfalls noch Verbesserungsvorschläge für euch haben.
  • Kundenbetreuung und Hilfestellungen gehören zu eurem regelmäßigen Serviceangebot? Frag’ deine Kunden nach Ihren Erfahrungen im Umgang mit Herausforderungen.
  • Kunden Live-Chat? Noch besser! Frag bei Beendigung des Chats, wie hilfreich deine Kunden das Gespräch mit deinem Team fanden.

 

#12 Empfehlungen von Freunden

Hast du gewusst, dass die Wahrscheinlichkeit 4x so hoch ist ein Produkt kaufen, wenn es uns durch einen guten Freund empfohlen wurde?

Empfehlungen sind das bei Weitem wirksamste Prinzip, um Kaufentscheidungen und Email-Registrierungen deiner Kunden zu beeinflussen. Alles, was du hierfür tun musst, ist deine Kunden darum zu bitten, dir die Email-Adressen ihrer Freunde mitzuteilen und sie somit auf deine Produkte aufmerksam zu machen. Du könntest du somit auch auf einzelne Bestseller-Produkte, neue Artikel oder aktuell reduzierte Produkte Aufmerksam machen. Je nachdem wie du weiterempfohlen werden möchtest, kannst du deine Follower natürlich auch auf deinen Social Media-Kanälen dazu auffordern ihre Freunde zu verlinken.

Refer A Friend Example

 

#13 Kundenbetreuung

Einen Online Shop zu betreiben bedeutet, den Kontakt zu seinen Kunden stetig aufrecht zu erhalten und zu verbessern. Und das unter anderem durch:

  • Email Support
  • Telefon-Service
  • Online FAQs und Kontaktformulare
  • Live Chats

Und die Möglichkeiten der persönlichen Kundenbetreuung vergrößern sich durch Dienste wie WhatsApp, FB Messenger, etc. natürlich noch zunehmend und werden dies auch in Zukunft tun.

Warum also nicht gleich im direkten Kontakt darum bitten sich für deinen Newsletter anzumelden? Besonders, wenn deine Kunden sich gut betreut fühlen, sind sie eher bereit dazu sich im Gegenzug zu vielen nützlichen Informationen und Angeboten, die du ihnen bieten möchtest, mit ihrer Email-Adresse zu registrieren. Mache dir also die oben genannten Kanäle direkt zu Nutzen um deine Kunden persönlich von einer Anmeldung zu überzeugen.

Und nicht vergessen: Bring deine Mailing-Liste bei jeder Gelegenheit zum Wachsen!

 

Du hast noch weitere Tipps und Tricks auf Lager? Immer her damit – teile deine Erfahrungen in Bezug auf Email-Marketing und Listenwachstum gern mit uns und schreib uns an hello@andrevenue.com!

Get in Touch!

Ready to take your performance marketing to the next level?
We can't wait to talk to you.