5 Quick Wins, mit denen du das Sommerloch vermeidest

Themen für Email Newsletter im Sommer

Während die beiden vergangenen Sommer in der Pandemie eher Urlaub auf Balkonien bedeuteten, ist dieser Sommer schon fast wieder normal. Für Newsletter heißt das: Es ist wieder möglich, sie vollzupacken mit Reisetipps, Outfits für die nächste Strandparty und mit Ausflugszielen. Denn statt Online-Shopping stehen eher Reisen, Beachtime und andere Outdoor-Aktivitäten an. Das heißt aber natürlich auch: sinkende Umsatzzahlen für Unternehmen – kurz: Sommerloch.

Auch im Email Marketing kann sich eine Flaute mit kleineren Open Rates und weniger Klicks auftun. Wie kannst du in der Sommer-Ferien-Zeit also trotzdem Highlights und Content-Chancen für deine Newsletter kreieren? Das tragen wir hier in unseren 5 Quick Wins fürs Email Marketing im Sommer zusammen.

Julia

04.07.2022

News & Inspiration

1. Aktionstage gezielt einsetzen

Ganz konkret: Wie klappt es, fürs Sommerloch auf neue Ideen für deine Newsletter-Kampagnen zu kommen? Oft hilft schon ein Blick auf anstehende Aktions- und Feiertage. Und daran mangelt es in diesen Sommermonaten auf keinen Fall. Wir haben hier einmal die interessantesten Aktionen herausgesucht:

Juli

01.07. Internationaler Tag der Früchte, Start Tour de France
06.07. Internationaler Tag des Kusses
07.07. Tag der Schokolade
09.07. Fernwehtag
17.07. World Emoji Day
20.07. Start Frauen EM
24.07. Internationaler Tag der Freude
30.07. Internationaler Tag der Freundschaft

August

03.08. Tag der Wassermelone
04.08. Start Wacken Open Air
05.08. Internationaler Tag des Bieres
08.08. Weltkatzentag
15.08. Tag der Erholung
19.08. Weltfototag
27.08. Einfach-so-Tag

Tag der Erholung

Unser Tipp: Manchmal kann es sich lohnen, auch kleinere (und größere) Events und Festivals auf dem Schirm zu haben – vor allem für Fashion-, Schmuck- und Kosmetikbrands. Wie wäre es zum Beispiel mit passenden Outfit-Vorschlägen für das Open-Air-Musikfestival “Tomorrowland” (15.-31. Juli) oder auch hilfreiche Make-Up-Survival-Tipps für dieses oder andere Festivals. Vorausgesetzt natürlich, das Event passt zur Brand und Zielgruppe. Weitere Events und Aktionstage für 2022 findest du übrigens in unserem Aktionstage-Guide fürs laufende Jahr.

2. Originelle Content-Ideen entwickeln

Aktionstage sind eine super Sache, aber sie haben auch einen Nachteil: Das Versandvolumen an diesen Tagen ist enorm hoch und somit auch die Gefahr, dass der eigene Newsletter im Postfach der Empfänger:innen untergeht. Deshalb haben wir im Team ein Brainstorming gemacht und einige Content-Ideen zusammengetragen:

Balkonien

Auch wenn viele diesen Sommer wieder vermehrt verreisen, gibt es doch sicher einige, die  ihren Urlaub im eigenen Zuhause auf dem Balkon oder im Garten verbringen. Daher bieten sich Inhalte und Produktvorschläge an, die Subscribern dabei helfen, sich den Sommeraufenthalt zu Hause so schön wie möglich zu gestalten. 

Rezepte für den Sommer

Nicht nur für Food Brands sind leckere Rezept-Ideen im Newsletter eine gute Idee. Auch Lifestyle-, Fashion-, Gesundheitsbrands und andere Marken können mit Tipps für erfrischende Getränke und leichte Gerichte punkten. Es gibt viele Möglichkeiten, wie der Bogen gekonnt zu passenden Produkten spannen lässt (z.B. über dominante Farben im Newsletter).

Beispiel Email Newsletter fürs Sommerloch

Alles rund um’s Grillen

Grillabende gehören für die meisten untrennbar zum Sommer. Und das Thema lässt sich im Newsletter optimal aufgreifen: über das passende Zubehör, die richtige Vorbereitung, originelle Dekoration, das richtige Outfit…. Auch ein besonderer Fokus z.B. auf Verbrauchertrends oder Werte der eigenen Marke kann aufgegriffen werden. Wie wäre es zum Beispiel mit Tipps für mehr Nachhaltigkeit beim Grillen, weniger Plastik, vegane und vegetarische Grill-Highlights, DIY-Ideen und und und…. Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt!

Ratgeber

Ratgeber-Newsletter sind mal was anderes: Damit wecken sie das Interesse der Subscriber und machen ihnen “zum Rat dazugehörige” Produkte schmackhaft. Zahlreiche Produkte lassen sich in einen Ratgeber einbinden, etwa:

  • Unsere Gesundheitstipps für den Sommer
  • Die perfekte Garderobe für deinen Sommer
  • So schützt du deine Haut im Sommer
  • Die leckersten Rezepte für warme Tage
  • Dein Guide für die Festival-Saison
  • So pflegst du deinen Schmuck im Sommer am besten
  • Diese Sportarten tun dir gut im Sommer
  • Cool durch den Sommer: Die besten Outfit-Ideen
  • Welcher Sonnenbrillen-Typ bist du? Unsere Experten verraten es dir!

Unser Tipp: Für einige Ratgeber kann es besonders Eindruck machen, eine/n Expert:in im Newsletter einzubinden – zum Beispiel Köch:innen, Ärzt:innen, Stylist:innen usw. Es kann aber auch jemand aus dem Team sein, der oder die sich mit einer bestimmten Materie besonders auskennt. Je nachdem, wie umfangreich das Thema ist, könnte man auch eine ganze Newsletter-Serie dazu über den Sommer machen oder immer wieder ein Ratgeber-Modul mit einem Tipp in jeden Newsletter einbinden.

 

3. Summer-Sale zur Umsatzsteigerung einsetzen

Definitiv kein Geheimtipp, aber es war uns wichtig, diesen “Tipp” trotzdem aufzugreifen. Denn Sales sind immer ein gutes Mittel, um Verkäufe anzukurbeln und die Performance zu erhöhen. Das gilt auch – oder vor allem – im Sommer. Ein Summer Sale oder Flash Sale erregt Aufmerksamkeit und Newsletter mit einem Rabattcode performen in der Regel besonders gut. Da die Umsätze im Sommer bei den meisten Brands tendenziell geringer sind, kann ein Sale ein guter Kaufanreiz sein.

Unser Tipp: Es kann sich anbieten, eine Planung über mehrere Mails hinweg, also in Form einer richtigen Kampagne, vorzunehmen – etwa mit drei Emails über einen bestimmten Zeitraum. Der Sale kann z.B. schon vorher angeteasert werden, um die Spannung zu erhöhen und so noch mehr Verkäufe zu generieren.

Beispiel Email Newsletter für Summer Sale

4. Sommer von Kopf bis Fuß mitdenken

Oder wohl eher: Von Betreffzeile bis Footer. Neben sommerlichen Themen, die deinen Subscribern einen Mehrwert liefern, gibt es auch einige weitere Aspekte zu beachten, die entscheidend für den Erfolg sind. Und zwar:

Sommerliches Newsletter-Design

Damit deine Newsletter auffallen und (positiv) in Erinnerung bleiben, solltest du das Design dem Sommer entsprechend anpassen. Mit hellen Farben und stimmungsvollen Bildern kannst du sommerliche Akzente in deinem Newsletter setzen, um so das Interesse deiner Subscriber zu wecken. 

Der richtige Versandzeitpunkt im Sommer

Da die meisten von uns sich bei gutem Wetter im Freien aufhalten, verbringen wir weniger Zeit vor dem Laptop. Generell ist es im Sommer schwieriger, Newsletter-Empfänger:innen zu erreichen. Um den idealen Zeitpunkt für den Versand festzulegen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann über Analytics der Website bzw. des Shops herausgefunden werden, wann sich die meisten Leute auf der Seite aufhalten. Oft macht es Sinn, auch in dieser Zeit Newsletter zu schicken. Darüber hinaus können A/B Testings zu verschiedenen Zeiten durchgeführt und so der beste Zeitpunkt bestimmt werden. Alternativ kann man sich an gängigen Versandzeitpunkten orientieren. Für den Sommer liegt die bevorzugte Zeit im B2C-Bereich am frühen Morgen zwischen 7 und 9 Uhr sowie am Abend zwischen 19 und 22 Uhr.

Sommerliche Betreffzeilen

Hier gilt generell, was immer gilt: in der Kürze liegt die Würze. Die Betreffzeile muss knackig formuliert sein, neugierig machen und zum Öffnen der Email anregen. Sie liefert den ersten Eindruck und ist somit entscheidend für eine gute Open Rate. Der Sommer sollte natürlich eine große Rolle spielen und auch schon in der Betreffzeile Erwähnung finden. Wir haben einige Beispiele gesammelt:

  • 3 perfekte Sommer-Outfits für dich!
  • Das sind sie: Unsere 3 Highlights für den Sommer!
  • Sommer. Sonne. Sale. Jetzt bis zu 75% sparen!
  • Ich packe meinen Koffer und nehme mit …
  • Sommerurlaub: Mit dieser Checkliste vergisst du nichts!Heiße Deals für warme Wochenenden
  • Beach me up! Unsere Top 3 Bikinis
  • 4 coole Tipps für heiße Tage

Unser Tipp: Flexibel bleiben und auf das Wetter achten. Wie wir aus Erfahrung wissen, heißt Sommer in Deutschland leider nicht nur Sonne satt, sondern häufig leider auch: Viel Regen und sogar starke Unwetter. Deshalb vor dem Versand unbedingt nochmal prüfen, ob der Newsletter mit Grill-Ideen, Outdoor-Tipps etc. wirklich passt am geplanten Versandzeitpunkt.

5. Die Sommerzeit anderweitig sinnvoll nutzen

Für erfolgreiches Email Marketing im Sommer spielen neben den Newslettern natürlich auch vielen andere Punkte eine Rolle. Konkret: Automations, Lead Generierung, gute Planung und eine “gesunde” Email-Liste. Die etwas ruhigere Sommerzeit kann also gut genutzt werden, um bei diesen Themen nachzusteuern. Vielleicht bietet es sich an, die Liste “aufzuräumen” und ein List Cleaning durchzuführen? Oder die Media Library im ESP aufzuräumen? Viele Unternehmen starten im Sommer auch schon mit der Bewerbung des Adventskalenders. Schwer vorzustellen, aber so ist es tatsächlich. Auch die Vorbereitung auf kommende Feiertage steht bei vielen auf der Agenda: Halloween, das Super-Sale Event Black Friday, Weihnachten… Nach dem Sommer startet die wohl umsatzstärkste Zeit im E-Commerce und…und die muss eben maximal vorbereitet sein, um maximalen Erfolg zu garantieren!

let's talk

Du willst dein Email Marketing aufs nächste Level bringen? Dann vereinbare jetzt unverbindlich einen Termin mit uns!

here we gooo
&Revenue Team